Die Redtenbacher Gesellschaft unterstützte 2015 zwei Schulprojekte:

1. Diplomarbeit „Wieso, Weshalb, Warum? – Kinder begegnen der Technik“ von Schülerinnen der BaKip (Kindergartenpädagogik) und HTL Steyr.

Übergabe eines Schecks zur Unterstützung der Arbeit im Rahmen des 4. Redtenbacher Symposiums am 22.10.2015

  • _DSC1182
  • _DSC1189
  • _DSC1190

Beschreibung des Projekts:

Der Mangel an Techniker/innen und Naturwissenschafter/innen in Österreich ist ein seit vielen Jahren diskutiertes Thema. Ansatzpunkte für Lösungsversuche gibt es viele, einer bezieht sich auf den Stellenwert und die Umsetzung des Themas „Technik und Naturwissenschaften“ in der Elementarpädagogik, also im Kindergarten.
Die in Ausarbeitung befindliche und hier in ihren Grundzügen beschriebene Diplomarbeit, die ein Kooperationsprojekt der beiden Schulen BAKIP Steyr und HTL Steyr ist (je zwei Schüler/innen und ein/e Betreuer/in), soll hier einen Beitrag leisten. Insbesondere soll sie nicht in der theoretischen Behandlung des Themas stehen bleiben, sondern die konkrete praktische Umsetzung sowie deren Evaluation ins Zentrum rücken.
Ziele der Diplomarbeit:

  • Planung, Dokumentation und Aufbau von Experimentierstationen zum Thema „Technik und Naturwissenschaften“ für den Einsatz in der Elementarpädagogik (Kindergarten) für Präsentationen und zum „selbst Ausprobieren“
  • Dokumentation von Selbstbauanleitungen unterschiedlicher Komplexitätsstufen
  • Dokumentation und Einbeziehung der damit verbundenen Sicherheitsrichtlinien für die Elementarpädagogik
  • Sammlung von Ideen und Umsetzungsplänen für weitere Experimente aus diesem Bereich
  • Dokumentation und didaktische Aufbereitung dieser Experimente
  • Gestaltung einer Website zum Thema mit Präsentation der Experimente und ihrer didaktischen Umsetzung
  • Praktisches Testen der Experimente beim Einsatz im Kindergarten
  • Evaluation dieses Einsatzes
  • Planung, Durchführung und Evaluation einer Fortbildungsveranstaltung für Elementarpädagog/innen für den Einsatz der Experimente
  • Dokumentation kindlicher Denkprozesse durch das Führen von „Forscherdialogen“
  • Demonstration des forschenden und entdeckenden Lernens über die Begegnung mit der Technik in der Elementarpädagogik
  • Technische Vorgänge und Gesetzmäßigkeiten für Kinder in der Elementarpädagogik erklärbar und nachvollziehbar machen

Team an der BAKIP Steyr: Christina Kowanda (4A), Sarah Riedl (4A). Betreuerin: OSRin Martha Pichler
Team an der HTL Steyr: Thomas Hollnbuchner (4AHEL) Nenad Jovanovic (4AHEL) Betreuer: Mag. Michael Csongrady

 

2. Projekt:  "Artproject - Farbe und Pinsel begegenen mathematischen Gleichungen und Technikern"

Schüler und Schülerinnen der HAK und HLW Steyr gestalten Gemälde zum Thema.

Eine 64seitige Broschüre mit 52 Steyrer Pionieren, Zeitgenossen von Ferdinand Redtenbacher, stellten Schüler der 4. Klasse der Handelsakademie Steyr beim Redtenbacher Symposium vor.  Als Gastgeschenk überreichten die 18jährigen Schüler und Schülerinnen den zahlreichen Gästen des 3. Redtenbacher Symposiums zum Thema „Homo technicus“ das kleine Buch. Gewidmet ist es bedeutenden Männern und Frauen aus Steyr, die während der Lebenszeit von Redtenbacher zwischen 1809 und 1863 in Steyr wirkten. Vorgestellt werden die Maler Gürtler, Josef und Franz Werndl, Elise Dukart, Franz Schubert oder Therese Kratky. „Das Design entspricht ganz dem Retro-Stil mit einer modernistischen Schrifttype“, so Maximilian Stollmayer und Holger Schmiel, die die Gestaltung durchführten. Die leicht lesbaren Texte fassten die Schüler zusammen auf Basis der Website „Steyrer Pioniere“. Die Arbeiten erfolgten unter Leitung von Katharina Ulbrich im Geschichteunterricht.

Eine Gruppe entwickelte ein „Zeitrad Redtenbacher“, wo die Lebensstationen des Pioniers des Maschinenbaus nachgegangen werden können.

Diese Produkte des Schulprojektes 2013 können im Büro der Handelsakademie Steyr (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erstanden werden.

  • Folie18
  • Folie19
  • Folie20

Aktionstag der 7. Klassen des BRG Steyr Michaelerplatz zum 150. Todestag von Ferdinand Redtenbacher am 16. April 2013, der unter der Leitung von Professor F. Scharl stand.

  • Die Schüler/Innen verteilten kleine Laufzettel mit Informationen über Redtenbachers Leben und Werk.
  • Sie befestigten ein Plakat auf Redtenbachers Geburtshaus
  • Und verfertigten eine lebensgroße Redtenbacher-Figur zum Herausschauen für die Passanten

 Die Initiatorin der Aktion vor Redtenbachers Geburtshaus am Stadplatz 39  war die Schülerin Nadine Böhm (mit dem bunten Schal). In Vertretung des Bürgermeisters besuchte Frau Stadträtin Ingrid Weixlberger die Schülergruppe.

 

Schulprojekt mit der Handelsakademie Steyr zum 200. Geburtstag von F. Redtenbacher (1809 - 2009): "Happy Birthday Redti"

Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse der Handelsakademie entwickelten ein Kartenspiel (ähnlich UNO) mit berühmten Persönlichkeiten aus Steyr: Steyrer Pioniere

Joomla templates by a4joomla