Der Einfluss Redtenbachers auf die Technikerausbildung in Steyr

Dipl.Ing. Dr. Franz Reithuber, Direktor der HTL Steyr

• Der ganze Artikel befindet sich in: Festschrift zum 200-jährigen Geburtstag von Ferdinand Redtenbacher. 2009, S.144-149


Die HTL Steyr wurde mit ihrem Alter von nunmehr 135 Jahren ein integraler Bestandteil der alten Eisenstadt Steyr. Der Grundstein der Schule wurde elf Jahre nach dem Tode Ferdinand Jakob Redtenbachers im Jahre 1874 gelegt. Zu dieser Zeit waren Redtenbachers erste Publikationen „Theorie und Bau der Turbinen und Ventilatoren“ und „Resultate für den Maschinenbau“ bereits dreißig Jahre alt und er spielte damit innerhalb der deutschsprachigen wissenschaftlichen Welt eine wichtige Rolle. Bei der Gründung der Schule ging es aber nicht um wissenschaftlichen Erkenntnisdrang, sondern schlicht und einfach um eine notwendige Reaktion auf die momentane wirtschaftliche Situation der Steyrer Wirtschaft. 

Von jungen, frisch ausgebildeten Mitarbeitern im technischen Bereich wird erwartet, dass sie innovative Impulse in ein Unternehmen einbringen. Um diesem Anspruch gerecht werden zu können darf der Lehrkörper nicht nur das vorhandene Wissen in den jungen Potentialen konservieren, sondern es muss eine Brücke zwischen anwendungsorientiertem künftigem Bedarf und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen geschlagen werden. In genau diesem Aspekt ist durch die Gründung der Steyrer technischen Schule und gleichzeitig einer Gründung in Klagenfurt und in Komotau die Basis der österreichischen Ingenieurskunst gelegt. War Redtenbacher zwar als „aufmüpfige“  Person für den österreichischen Beamtenstaat als Lehrstuhlinhaber nicht tragbar, so beeinflusste er dennoch auch intensiv die hiesige wissenschaftliche Welt und damit zeitverzögert auch die Ausbildung an der HTL Steyr.

Auf folgende als sehr wichtig erachtete Aspekte des modernen Unterrichts geht der Vortragende ein:
 Die „Begreifen“ – Komponente
 Die Selbstbestätigungs – Komponente
 Die teamdynamische Komponente
 Die erzieherische Komponente

Resümee:
Resümierend kann gesagt werden, dass der Geist Redtenbachers auch im außeruniversitären Bereich einer Höheren Technischen Lehranstalt weiterwirkt. Möge sich unsere erfolgreiche Kulturnation auch weiterhin diesen im internationalen Vergleich unüblichen und teuren Schultyp weiter leisten können und wollen, zum Wohle  von uns allen!


Zur Person:
Dipl. Ing. Dr. Franz Reithuber
Franz Reithuber, Jahrgang 1957, und selbst Absolvent der HTL Steyr, studierte Elektro- und biomedizinische Technik sowie Toningenieur und dissertierte an der Fakultät für Maschinenbau. Seit 2001 leitet er die HTL Steyr, ist Mitarbeiter der SKF Österreich AG, Dozent an der Pädagogischen Hochschule für Didaktik und Qualitätsmanagement und an zwei Studiengängen der Fachhochschule Oberösterreich für Projektmanagement. Franz Reithuber vertritt das österreichische berufsbildende Sekundarbildungssystem in einem EU-Gremium und arbeitet in mehreren Arbeitskreisen an der Weiterentwicklung des Schulsystems mit.

Joomla templates by a4joomla